Wassereinbruch bei Motorboot vor Lindau

Am Sonntag 01.06 gegen 15:00 Uhr wurde unser Mitglied Daniel Sandau von der Bootsvermietung Sandau in Lindau von einem Bootsführer eines vermieteten Bootes informiert, dass eine Bavaria 27 Sport vor Lindau Wassereinbruch hatte. Die Bavaria konnte mit Hilfe der Lenzpumpe Schlimmeres verhindern, musste jedoch schnellsten aus dem Wasser genommen werden. Daniel Sandau sicherte das Boot und half das Boot an den Kran in den Segelhafen des LSC zu verbringen. Dort wurde das Boot kurzfristig aus dem Wasser entnommen.

Segler vor Wasserburg in Seenot

Am Sonntag 01. Juni 2014 gegen 16.30 Uhr beobachtete FSD Mitglied Jörg Fischer von der Segelschule Wasserburg auf Höhe Wasserburger Berg einen gekenterten Katamaran vom Typ Dart. Mit dem Motorboot der Segelschule konnten sie den beiden Seglern beim Aufrichten helfen. Die Segler konnten darauf selbst zurück nach Reutenen segeln. Während des Einsatzes verlor ein TopCat Kat in der Nähe seinen Mast nachdem die Vorstag brach. Unser Mitglied konnte den Seglern helfen den Mast zu bergen und schleppte sie in Begleitung des mittlerweile dazu gekommenen Polizeiboot Hecht in die Eschachbachbucht zurück. Alle Segler trugen Regattawesten und blieben unverletzt.

Fischerboot bei Föhnsturm geholfen

Am Mittwoch (21. Mai) konnte sich ein kleines Fischerboot mit einem 15 PS Außenborder aus dem Kanton Sankt Gallen in den Hafen Wasserburg vor dem Föhnsturm flüchten. Der Motorbootfahrer schaffte aufgrund des starken Föhns nicht einen Steg sicher anzufahren und trieb hilflos im Hafenbecken. Unser Mitglied Jörg Fischer von der Segelschule in Wasserburg konnte das kleine Boot einfangen und sicher an den Gästesteg geleiten. Im Zuge dessen bittet der Freiwillige Seenot-Dienst e.V. (FSD) alle Skipper gerade bei Starkwind oder Sturm rechtzeitig einen Schutzhafen anzusteuern und empfiehlt Rettungswesten anzulegen. Auch in diesem Fall fuhr der Bootsführer wieder trotz Starkwindwarnung, hohen Wellen und entsprechendem Wind ohne eine angelegte Rettungsweste. Das Boot hatte durch überkommende Wellen zudem bereits ordentlich Wasser aufgenommen.

Die Mitglieder des Freiwilligen Seenot-Dienst e.V. konnten in diesem Frühjahr schon mehrmals auf dem Bodensee Hilfe leisten. Der Verein, der mittlerweile mit 22 Booten auf dem See unterwegs ist, konnte so bereits zwei Surfern am Nordufer des Sees bei starkem Wind helfen sicher wieder an Land zu kommen. Zudem mussten bereits zwei Segelboote in Wasserburg nach Grundberührung frei geschleppt werden und eines vor der Einfahrt Kleiner See in Lindau. Hier möchte der FSD darauf hinweisen, dass der Pegel momentan noch etwas niedriger ist als im langjährigem Mittel und bittet die Skipper von Motorbooten und Segelbooten umsichtig in die Häfen einzufahren und dabei die Seezeichen zu beachten.

Segler vor Lindau auf Grund gelaufen

Segler in Lindau auf Grund gelaufen. Unser Mitglied Hans Gerrer von der Bootsvermietung Daniel Sandau konnte heute einem Segler helfen, sich von der Anthofhöhe vor der Einfahrt zum Kleinen See zu befreien. Der Segler war mit seinem Kind bei Fönlage in die missliche Lage geraten. Aufgrund des niedrigen Pegels wird empfohlen, ganz besonders auf die Fahrwasserzeichen vor der Einfahrt in Lindau zu achten.

Motorboot vor Wasserburg abgeschleppt

16.5. gegen 11:15 Uhr beobachtete unser FSD-Mitglied Jörg K. Fischer von der Segelschule Wasserburg ein treibendes Motorboot Höhe Oberer Berg. Durch die relativ starke Bise wurde das Motorboot seewärts getrieben. Sie sind mit ihrem Motorboot hingefahren und erfuhren, dass wohl die Wasserpumpe schadhaft sei und der Motor überhitzte. Sie nahmen das Motorboot in Schlepp und verbrachten es zur früheren Prechtl Werft, wo es anschließend ausgewassert wurde.

2 Segelboote auf Grund gelaufen

Im April und Anfang Mai sind zwei Segelboote beim Hafen Wasserburg auf Grund gelaufen. In dieser Jahreszeit ist der Pegel normalweise relativ niedrig. Der langjährige Durchschnitt zeigt, dass der Bodenseepegel erst Mitte Mai und im Juni stärker ansteigt. Damit droht vor manchen Hafeneinfahrten im Frühjahr schnell eine Grundberührung. Bei den beiden Yachten in Wasserburg konnte Jörg Fischer, Inhaber der Segelschule Wasserburg und Mitglied des Freiwilligen Seenot-Dienst e.V. am Bodensee, den beiden Skippern schnell helfen und mit seinem Motorboot die Yachten aus der misslichen Lage befreien.

Surfer vor Kirchberg gerettet

Am Sonntag, den 11.05.2014 ca. 17. Uhr bemerkte unser Mitglied Roland Kiesecker vom Ufer aus einen Surfer ca. 200 Meter vor der Hafeneinfahrt Kirchberg. Der Surfer hatte vermutlich aufgrund der Kälte und des Starkwinds keine Kraft mehr das Segel zu halten bzw. selbständig zurückzukommen. Der Wassersportler schwenkte die Arme und gab somit ein Notsignal. Roland Kiesecker verständigte daraufhin die Wasserschutzpolizei und die Hafenmeisterei. Daraufhin eilten ein weiteres Mitglied von uns, Oliver Fröhle, zusammen mit dem stellv. Hafenmeister Toni Käßner und einer weiteren Helferin mit einem Motorboot zur Hilfe. Der Surfer wurde von den drei Personen gesichert und gerettet, die gleichzeitig erschienene Wapo konnte den Einsatz wieder beenden.

kleinIMG_4417

kleinIMG_4416

kleinIMG_4415

kleinIMG_4414

kleinIMG_4413

kleinIMG_4401

kleinIMG_4397

kleinIMG_4389

kleinIMG_4383